Ein Fuchs namens Henry

von Margaret Sturton

Ein herzerwärmendes Buch über einen kleinen Fuchs im Körper eines Hasen.
Henry bewundert Füchse. Er bewundert sie so sehr, dass er am liebsten aussehen möchte wie
einer. Aber Mama findet das gar nicht toll. Henry ist ein Hase, sagt sie jedenfalls. Und deswegen
soll Henry sich auch wie ein richtiger Hase verhalten. Das Fell rot anmalen, Fuchsohren
und
einen Fuchsschwanz basteln, gar mit Füchsen spielen: Das gehört sicher nicht dazu. Das Leben
ist bunt und vielfältig – und manchmal steckt eben ein Fuchs unter dem Fell eines Hasen.
Doch Henry kann kein Hase sein. Er fühlt sich nun mal wie ein Fuchs. Und Mama versteht: Das
Wichtigste
ist, dass es ihrem Henry gutgeht – ob Hase oder Fuchs, sie liebt ihren
wunderbaren Henry genau so, wie er ist.
Wichtige Botschaft: Du bist richtig und gut, wie du bist!
Empowerment pur, auch sehr gut für die pädagogische Arbeit geeignet.

Veranstaltung am 6. Juli 2022, um 15:00 Uhr
ab 3 Jahren | Thema: Diversität und Identität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.